Pro Silva Helvetica - PSH | Zweck


Pro Silva Helvetica

Schweizerische Stiftung

banner


Zweck der Stiftung und Statuten

PRO SILVA HELVETICA ist eine schweizerische Stiftung, gegründet am 22. Juni 1945. Ziel der Stiftung ist die Förderung der Plenterung, d.h. einer Waldbewirtschaftung die die individuellen Anlagen von Einzelbäumen und die Wechselwirkungen in Baumkollektiven beachtet und im Einklang mit den standörtlichen Gegebenheiten und den natürlichen Lebensabläufen arbeitet.

Seit der Gründung durch Walter Ammon, Oberförster des Forstkreises Wimmis (1906-1912) und Thun (1912-1944) hat die Stiftung ihre bescheidenen Mittel zur Verbreitung der Ideen und der Tugenden der Plenterung eingesetzt.

Nicht zuletzt dank der Aktivitäten der Stiftung werden die Plenterprinzipien heute von den untersten Lagen des Mittellandes bis an die Waldgrenze praktiziert. Weil Laubwälder die nach den Plenterprinzipien bewirtschaftet werden heute oft als Dauerwälder bezeichnet werden und weil die naturnahe Waldbewirtschaftung nicht klar definiert ist, hat der Stiftungsrat 2005 eine Begriffsklärung gemacht (Anhang zu den Statuten).

Statuten der Stiftung Pro Silva Helvetica, mit Anhang (pdf, 97 kB).
Stiftungsurkunde (pdf, 1.7 MB).

« Es ist so angenehm die Natur und sich selbst zu erforschen, weder ihr noch dem eigenen Geist Gewalt anzutun sondern beide in sanfter Wechselwirkung miteinander ins Gleichgewicht zu bringen »

Johann Wolfgang Goethe (1749 - 1832)